Donnerstag, 19. Mai 2016

Die Tasche für den Mann


Der Mann des Hauses hat eine Tasche. Wirklich nur eine und seit Jahren die gleiche. Das unterscheidet uns deutlich. Nun war die Tasche aber wirklich hin und er brauchte eine neue. Ob ich ihm eine nähen kann? Klar, gerne! Aber sie soll genauso sein, wie die alte. Wirklich genauso, nur vielleicht etwas neue Farben. Ok.


Das war vielleicht nicht der kreativste Auftrag, den ich hatte, aber dennoch eine Herausforderung, eine Tasche nachzunähen. Ich hab den Schnitt von der alten Tasche abgenommen und alles, was noch brauchbar war wieder verwendet. Das waren alle Schnallen und Riemen und auch eine kleine Vordertasche mit Reißverschluss und eine Innentasche konnte ich wieder verwenden. Für die Außentasche hab ich beschichtetes Cordura 1000 genommen. Das Futter ist Cordura 500. So ist die Tasche bestimmt wetterfest. Die Nähte wurden alle offen vernäht und mit Kanteneinfaßband versäubert. So werden die Nähte nicht so dick. Meine Maschine hat das Material erstaunlich gut genäht. Nur bei dem dicken Schultergurt kam sie schon an ihre Grenzen.


Ich hatte auch Cordura in rotorange bestellt. Als ich das Paket öffnete sprang mir jedoch eine knalliges Neonorange entgegen. Ich mag orange, aber dies ist so heftig, dass ich mich geweigert habe, es zu vernähen. Nur zwei kleine Anhänger durften aus dem Meter an die Tasche. Die Farbtupfer gefallen mir.


Geschlossen wird die Tasche zusätzlich zu den Schnallen mit extra breitem Klettband.


Da das Kantenband keine Schrägband ist, hatte ich Schwierigkeiten, es sauber um die Kurven zu bekommen. Das ist auch nicht so sauber geworden, wie ich es gerne hätte. Hat da jemand einen Tipp?


Nun ist der Mann glücklich mit seiner neuen Tasche. Die wird jetzt einem echten Langzeittest unterzogen. Ich hoffe, sie hält mindestens so lange, wie die alte gekaufte Tasche.


Hol die fuchtig,eure Sabine




verlinkt bei RUMS

Material::aussen  Cordura 1000 beschichtet; innen Cordura 500
bestellt bei: extremtextil
Anleitung:  abgekupfert von einer gekauften Tasche

Donnerstag, 5. Mai 2016

Ein neuer Knüddelbüddel und Wellness für meine Nähmaschine


Als dieses feine Täschchen von Kleinkariert im Netz aufgetaucht ist, war ich gleich angetan. Besonders dieser eingefädelte Draht hat mich gereizt.
Da man den Schnitt nur zusammen mit einem Materialpaket kaufen kann, habe ich zunächst gezögert. Als dann Kerstin von Stine&Stitch ihren Knüddelbüddel auf ihrem Blog vorgestellt hat, war es mit der Zurückhaltung vorbei.
Ein Tag später lag das Päckchen auf meinem Tisch. Enthalten war der Schnitt, Wachstuch, Vlies, Klettband, Reißverschluss und die Drahtbügel. Nur Futterstoff muss man noch selber beisteuern.
Ich hab mich gleich hochmotiviert an mein Maschinchen gesetzt, um am nächsten Tag mit dem neuen Täschchen ins Wochenende zufahren.
Die Tasche ist eigentlich wirklich ruckzuck genäht. Allerdings hatte meine Nähmaschine es nicht so eilig und meinte, sie müsste etwas rumzicken. Also habe ich sie mehrfach auseinander genommen und geputzt und geölt. Nach mehreren Durchgängen, hat sie zumindest den Rest noch fertig genäht. Nur klang sie gar nicht schön dabei. Nein, so richtig gesund war sie noch nicht.
Also hab ich sie am nächsten Tag in mein Nähmaschinenhaus geschafft und dort hat der Nähmachinendoc sie gleich auf den Tisch genommen. Nach einer guten Stunde Therapie schnurrte mein Maschinchen wieder wie eine Katze. Könnt ihr euch vorstellen, wie froh ich war? Und das ganze war auch noch umsonst. Das ist der Vorteil, wenn man seine Maschine nicht im internet bestellt, sonder vor Ort kauft. Das würde ich immer wieder machen, auch wenn es zunächst etwas teurer ist.


Aber jetzt zurück zu meinem neuen Knüddelbüddel. Wie gesagt, er ist schnell genäht und der Draht ist einfach einzufädeln. Dadurch bleibt die Tasche offen stehen. So kann das Wollknäuel in der Tasche bleiben und wickelt sich prima ab.
Da mir die Außentasche nicht so gefällt, habe sie einfach an das Innenfutter genäht. Nur dass ich auch den Klettverschluss genommen habe, war nicht so eine gute Idee, denn da bleibt natürlich auch die Wolle hängen. Kerstin war da schlauer und hat ein Reißverschlusstäschen genäht. Das mach ich nächstes Mal auch. Ich nähe bestimmt noch das eine oder andere Täschchen nach diesem Schnitt.

Ich wünsche Euch eine entspanntes, sonniges Wochenende.

Hol die fuchtig,
eure Sabine


verlinkt bei:
RUMS

Schnitt und Materialpaket von Kleinkariert

Dienstag, 12. April 2016

Der Frühling wird bunt mit der Kurventasche von Farbenmix



Emma hat in ihrem Taschenspieler-Sew-Along die Kurventasche aufgerufen. Ich hab mich etwas schwer getan mit dieser Tasche, ist sie doch irgendwie nicht so meine Form. Ich weiß gar nicht so recht warum - vielleicht zu damenhaft... Nach langem Hin-und Her hab ich mich für eine schrille Variante entschieden, um dem etwas entgegenzusetzen.



In den Tiefen meines Stoffschrankes fand sich noch ein Rest vom Schweden. Den hab ich mit einem gestreiften Jeansstoff kombiniert. Da die besondere Form des Seitenteils ja förmlich nach einer Paspel  schreit, habe ich mir eine pinkfarbene selber gemacht. Das ist dank meines Bändchenfusses für die Bernina zum Glück ein Kinderspiel.
Es ist allerdings eine Herausforderung, sich bei dieser Tasche elegant in die Kurven zu legen. Ich musste schon ganz schön friemeln, bis ich das halbwegs hinbekommen hab.


Mir ist auf der Aussentasche genug los, so dass ich auf weitere Unterteilungen verzichtet hab. Stattdessen gibt es nun innen eine große Reißverschlusstasche. Verschlossen wird die Tasche mit einem Magnetknopf.


Ich bin froh, dass ich nun doch auch die Kurventasche genäht habe. Die Form ist schon besonders und so fröhlich bunt kann der Frühling jetzt so richtig durchstarten.


Hol die fuchtig,eure Sabine

 verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Frühstück bei Emma
tt-taschen und täschchen


 Schnitt: farbenmix - Taschenspieler3

Donnerstag, 7. April 2016

Ringel gehen immer - Pullover aus Shetlandwolle


 
Eigentlich wollte ich euch heute die Kurventasche von Farbenmix hier zeigen. Aber es ist zum Haareraufen - die Tasche liegt halb zugeschnitten und will nicht fertig werden. Kennt ihr das? Nichts gefällt mir wirklich, ich lege mal diesen Gurt, mal jene Kette dazu oder vielleicht diesen Knopf? Alles nicht das Wahre. 
Deshalb zeig ich euch heute mal wieder etwas Gestricktes.
 
 
Es ist noch ein Pullover nach der Anleitung ravello von Isabell Kraemer. Vor einiger Zeit habe ich nach diese Anleitung schon einen Pullover in anderen Farben gestrickt.
 

Mir ging das Original von Isabell Kraemer jedoch nicht aus dem Kopf. Es gefällt mir so gut, dass ich diesen Pullover jetzt noch einmal in genau ihrem Design gestrickt habe.


Als kleine Änderung habe ich ihn nur etwas weiter gestrickt. Da dieser Pullover von oben in einem Stück gestrickt wird, ist das auch nicht besonders schwierig. Man strickt einfach ein paar Reihen die Raglan-Zunahme weiter bis die gewünschte Weite erreicht ist.

 
Außerdem habe ich diesmal ein Halsbündchen angestrickt. Das gefällt mir doch besser.
 
Und jetzt weiß ich auch, warum uns als Kindern verboten wurde, das Geländer runterzurutschen. Das ist voll gruselig! Unglaublich, dass wir  früher vom 5.Stock runtergerutscht sind. Besonders cool war es freihändig im Sitzen. Schön, dass ich das überlebt habe.
 
Hol die fuchtig,eure Sabine





verlinkt bei RUMS
 
Garn: holst supersoft, farben: 100g silver grey,50g carmin,100g flanell grey
bestellt bei: tinkus-strickparadies

Dienstag, 29. März 2016

Die Kuriertasche - Runde 4 des Taschenspieler-Sew-Alongs.


Auf die Kuriertasche von farbenmix hab ich mich schon gefreut. Das soll eine Tasche nur für mich werden.


Von meinem Stoffabbauplan bin ich in diesem Fall abgewichen. Schon lange wollte ich mal Zeltstoff ausprobieren und diese Tasche ist ja prädestiniert dafür. Ich bin begeistert von dem Stoff. Er hat einen tollen Griff und lässt sich super nähen. Schade ist nur, dass es kaum eine Farbauswahl gibt.


Ich hab das Olive mit einer Maigrünen Paspel, grünen Verschlusshalterungen und grünen Nähten aufgefrischt.


Den Fisch hab ich vor dem Entsorgen gerettet. Es handelt sich um ein Probestück aus der Siebdruckwerkstatt. Er gefiel mir so gut, dass ich ihm ein Aquarium gebastelt hab. Ich hab mich zum ersten mal an so ein Guckloch gewagt. Bis auf ein paar kleine Schönheitsfehler hat es erstaunlich gut geklappt. Das wird bestimmt wiederholt.


Bei der hinteren Reißverschlusstasche bin ich etwas vom Schnitt abgewichen und hab den Reißverschluss eingesetzt. Ich mag das lieber, als das Kaschieren mit Webband und irgendwann bekomme ich das auch ganz gerade und sauber hin.

Alle sichtbaren Nähte habe ich mit dem 3fach-Geradstich genäht. Das ist ein ganz guter Kompromiss, wenn man keine Industriemaschine hat und trotzdem so kräftige Nähte haben möchte.


Das Innenleben habe ich ganz einfach gehalten mit einer einfachen aufgesetzten Tasche, die ich in der Mitte abgenäht habe. So habe ich zwei Fächer für allerlei Geruschel. Der Futterstoff kommt aus meinem Fundus und lässt den Stoffstapel auch bei dieser Tasche etwas schrumpfen.

Der Taschenschnitt gefällt mir ausgesprochen gut. Der Abnäher in der Klappe ist echt super und bewirkt, dass die Tasche wirklich zu ist. Das einzige, was ich zu bemängeln habe, ist, dass die Träger und die Klappe sich gegenseitig stören und deshalb unschöne Falten bilden. Daran würde ich bei der nächsten Tasche ( und die gibt es bestimmt!) gerne etwas dran rum feilen. Vielleicht sollte man die Träger schräg ansetzen? Habt ihr da Tips? Dann immer her damit.

Jetzt geh ich mal rüber zum Frühstück bei Emma, um meine Tasche zu zeigen und bin sehr gespannt auf die Taschen der anderen. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie unterschiedlich man einen Schnitt interpretieren kann. Der Rundgang kann also eine Weile dauern. Emma, setzt doch mal eine große Kanne Kaffee auf!




Hol die fuchtig,
eure Sabine

verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Frühstück bei Emma
tt-taschen und täschchen
Taschen-Sew-Along 2016- die perfekte Alltagstasche

Schnitt: farbenmix
Außenstoff: Zeltstoff von Stoff am Stück

Donnerstag, 24. März 2016

Taschenspieler3 - der Kosmetikbeutel



In Runde 3 des Taschenspieler-sewalongs hat Emma den Kulturbeutel aufgerufen. Und Voilá - da ist er. Ruckzuck genäht und unbedingt auch anfängertauglich.


Ich habe das Außenteil aus einer alten Jeans und einem Baumwollstoff zusammengesetzt und mit Webband aufgehübscht.


Ein kleines Stück Kordel hab ich in eine Seitennaht genäht. So kann ich den Büddel schön aufhängen. Das ist auf Reisen oft sehr praktisch. 


Mein Beutel ist bestimmt nicht nur für Duschzeug etc sondern eher ein Allesbeutel. Von Strickzeug über Kabelkram oder sonstiges Getüddel wird er sicher viel beherben und im Koffer oder Rucksack für etwas mehr Übersichtlichkeit sorgen.


Auf das vorgesehene Klettband oder Druckknöpfe habe ich verzichtet.  Vermutlich ist er häufig so voll, dass ich sie eh kaum nutzen könnte.


Das Futter ist auch ein Baumwollstoff. So kann er einfach gewaschen werden.


Mir gefällt er. Er hat schon seinen ersten Einsatz und begleitet mich in mein Osterwochenende in Brandenburg. Morgen nach der Arbeit geht es gleich in den Zug. Ich freu mich schon! Habt ihr auch was schönes vor an diesem langen Wochenende? Der Beutel ist bestimmt auch super zum Ostereiersuchen - ein Allesbeutel eben.

Hol die fuchtig,
eure Sabine

verlinkt bei:
 rums
Frühstück bei Emma
tt-taschen und täschchen


Montag, 14. März 2016

Der Geldbeutel von Farbenmix - ein Widerborst

In Runde 3 des Taschenspieler3-Sew-Along von der lieben Emma soll es der Geldbeutel sein. Dieses kleine Teil hat mich echt Nerven gekostet.  Irgendwann hatte ich nicht nur einen Knoten im Kopf, sondern irgendwie stimmte auch mein Genähtes überhaupt nicht mehr. Also hab ich alles wieder aufgetrennt und die Teile noch einmal Schritt für Schritt nach der Anleitung zusammengenäht und gewendet. Dann hat es geklappt. Aber wie ihr leider deutlich sehen könnt sind die Nähte reichlich schief geworden. Das mag ich ja gar nicht. Grummel. Ich zeig ihn euch trotzdem.


Hut ab, vor der Tüftlerin, die sich diesen Schnitt ausgedacht hat. Der Clou ist ein kleines Münzfach, welches zwischen zwei großen Fächern hängt.


Alle Fächer werden zusätzlich mit einem großen Reißverschluss geschlossen.


Als Geldbeutel finde ich dieses kleine Täschchen nicht so toll. Aber für allerlei Kleinkram wird es sicher Verwendung finden.


Habt Ihr auch manchmal Sachen, die einfach nicht klappen wollen? Das nächste Teil flutscht hoffentlich wieder.

hol di fuchtig,

Eure Sabine

Schnitt: Taschenspieler3 von Farbenmix
Stoff: Taschenstoff Rom von Farbenmix
Reißverschlüsse: machwerk

verlinkt bei
Frühstück bei Emma
TT-Taschen und Täschchen