Montag, 31. Juli 2017

Schneckenrennen



Im Juli war Dorthe wieder dran, uns einen neuen Block zu zeigen. Diesen Monat heißt er Snail´s Trail - Schneckenspur. Was lag da näher als die hübschen Schnecken aus der Stoffserie Slow and Steady von Tula Pink ins Rennen zu schicken?

Der Block ist einfach zu nähen, aber meiner ist leider zu klein geworden. Warum auch immer. Da werde ich ihn wohl nochmal machen müssen. Blöd.

Aber er ist hübsch geworden und da der Monat quasi rum ist, zeige ich ihn euch trotzdem. Ich werde ihn genauso nochmal nähen - nur größer - hoffentlich.

Hol die fuchtig,
eure Sabine



verlinkt bei: lalala-patchwork.de
Anleitung: lalala-patchwork.de/6koepfe-12bloecke-snails-trail
Stoff:  Tula Pink

Donnerstag, 13. Juli 2017

Ein neuer Kameragurt musste her



Heute zeige ich euch mal schnell meinen neuen Kameragurt.
Ich habe mir ja schon mal so einen genäht (gucke hier)  und er hat sich bewährt. Ich habe statt des üblichen Gurtbandes Neopren bezogen. Das ist weich und schnürt nicht so.

 
Ich trage meine Kamera lieber quer über die Schulter und finde dieses System mit nur einem Haken für mich einfach perfekt. Der neue Gurt sollte jedoch etwas schlichter werden und zu Jeans passen.
Aber so ganz auf Schnick-Schnack kann ich dann ja doch schwer verzichten. So hat der Bulli noch seinen Platz gefunden und das Leder ist weiß. So gefällt er mir.



hol di fuchtig,

Sabine

verlinkt bei: RUMS
Anleitung: selbst
Stoff:  Heavenly Rays Day von Janet Clare
gekauft bei: Stoffsalat
Gurtband:

Donnerstag, 29. Juni 2017

Ananas für den Prinzen - der Pineapple Block


Auf den letzten Drücker gibt sich nun Prince Charming die Ehre. Aus dieser schönen Kollektion von Tula Pink hatte ich nur noch wirklich kleine Reste, so dass ich ganz schön zirkeln musste, damit ich damit hinkam. Es hat geklappt. Als Kombi-Stoff habe ich einen Stoff aus der neuen Serie Tabby Road genommen. So ist dieser Block sehr grün geworden. Aber das passt ja auch zum Frosch.
Ich hatte bei diesem Block erstmal einen riesen Knoten im Kopf. Zum Glück gibt es die nette Facebookgruppe zu diesem Quiltalong. Da wurde mir schnell geholfen. Ich habe noch einmal den Post zum Inch-Lineal von Andrea auf ihrem Blog Quiltmanufaktur gelesen. Das hätte ich mal eher machen sollen. Es ist schon hilfreich zu wissen, dass ein Inch in 8/8 aufgeteilt wird.
Nachdem mein Knoten enttüddelt war, ging mir der Block schnell von der Hand: nähen, bügeln, schneiden, nähen, bügeln, schneiden, nähen.......
Ein großer Dank an Gesine von Allie and me für die ausführliche und reich bebilderte Anleitung. Dieser Blog ist wirklich schön.

Nun ist schon die Hälfte der Blöcke fertig. Sollte man sich vielleicht jetzt mal langsam Gedanken machen, wie der Quilt fertig aussehen sollte? Wie soll die Rückseite aussehen? Welchen Stoff könnte man für die Zwischenstreifen (wie heißen die noch?) nehmen. Da dies mein erster Quilt ist, habe ich noch überhaupt keine Erfahrung damit. Hat jemand gute Tips, wo ich mich da mal schlau machen kann? Habt ihr alle schon ein Gesamtkonzept im Kopf?

Und noch drei mal schlafen, dann gibt es den nächsten Blog!

Hol die fuchtig,
eure Sabine


verlinkt bei: RUMS
Anleitung: Allie and me design
Stoff:  Tula Pink

Donnerstag, 1. Juni 2017

Tante Hertha in Italien

Ende März habe wir eine Woche auf einer sehr kleinen Insel im Golf von Neapel verbracht. Procida ist nur etwa 4qkm groß, hat aber beachtliche 10.000 Einwohner. Einsam ist es dort nicht. Wir haben in dem kleinen Fischerort Marina Corricella gewohnt, der nur über Treppen zu erreichen ist. Wirklich ein ganz besonderes Fleckchen.
Aber nun zum Pullover.


Ich habe mir für diese Reise eine "Tante Hertha" nach dem Schnitt von echt Knorke genäht. In Kombination mit dem herrlich weichen Sweat von Nosh trägt es den Beinamen "Wohlfühlshirt" zurecht. Und das Beste: Die Farbe meines Shirts passte perfekt in dieses kunterbunte Dorf. Guckt selbst.


Das Shirt ist schnell genäht und die Anleitung gut verständlich. Ich habe das Saum-und Halsbündchen aus dem gleichen Stoff gemacht. Die Ärmel habe ich einfach gesäumt.


Die Ärmel-und Seitennähte habe ich im gleichen Farbton das erste mal mit meiner neuen Maschine gecovert. Dafür ist es gar nicht so schlecht geworden.


Ich bin happy mit meiner Hertha und freue mich wie Bolle, dass hier nun auch endlich die Sonne scheint.



Hol die fuchtig,
eure Sabine



verlinkt bei: RUMS
Anleitung: echt Knorke
Stoff:  Stricksweat von NOSH in koralle (ist leider ausverkauft)
gekauft bei: Stoffbüro










Donnerstag, 25. Mai 2017

dutchman´s puzzle für Joschi


Im Mai hat uns Katharina von greenfietsen an die Hand genommen und uns Schritt für Schritt gezeigt, wie wir den Block namens dutchmans puzzle nähen.

Die Stoffauswahl ging diesmal recht schnell.
Mitte Mai mussten wir uns nach 10 gemeinsamen Jahren von unserem kleinen Hund Joschi trennen. Wer ein Haustier hat, kann nachfühlen wie es uns geht.
Jedenfalls bin ich etwas melancholisch und wollte zur Erinnerung an unsere kleine Rennwurst gerne einen Block mit einem Hund machen.
 Nun hat Tula aber keine Hunde und so ist es eben ein Fuchs geworden. Joschi liebte Kaninchen (ok, die Liebe war einseitig. Er ist hinter ihnen hergerannt, hatte aber nie eine Chance, eins zu erwischen.) und der Vogel symbolisiert sein kleine Hundeseele, die nun davon geflattert ist. Kann schon sein, dass die Geschichte ein bisschen kitschig ist. Das macht nichts, mir ist gerade so und dafür ist das sonstige Design für mich diesmal recht unbunt.

Das Zuschneiden des Tierstoffes war etwas friggelig, aber das Nähen ging dann ruckzuck. Die reich und gutbebilderte Anleitung von Kathrarina greenfietsen war wie immer klasse und ließ keine Fragen offen. 


Und ein bisschen Ähnlichkeit hatte er ja doch mit dem Fuchs.
Tschüss kleine Fellnase und Danke für die schönen Jahre mit dir.

Sabine


Mehr schöne Fotos von Joschi könnt ihr hier auf dem Blog von Matthias sehen. 
verlinkt bei: RUMS
Anleitung: greenfietsen
Stoff:  Tula Pink






Donnerstag, 27. April 2017

Meine Variante der Tasche Loretta


Für jede Reise brauche ich eine neue Tasche. Das ist ja schon bekannt. Auf eine winzigkleine Insel im Golf von Neapel sollte mich eine Loretta von Elbmarie begleiten.
Mit dem Schnitt habe ich schon länger geliebäugelt und dann traf ich Sabine Elbmarie auf dem Stand von kleinkariert bei der Stoffmesse und habe zu dem Schnitt auch dieses tolle Wachstuch gekauft.


Die Anleitung ist wie immer sehr übersichtlich und gut bebildert, so dass dieses Täschchen auch für Nähanfängerinnen zu bewältigen sein sollte.
Ich wollte jedoch die Klappe etwas mehr geschlossen als im Original und habe ein bisschen daran gebastelt. Ist es nicht verrückt, wie so eine kleine Ecke mehr und ein Abnäher das Design verändert? Ich finde, meine Tasche sieht jetzt ein wenig nach Fototasche aus. Macht nix und mir gefällt, dass sie jetzt etwas geschlossener ist.

Damit mein Vogeltäschchen nicht zu niedlich wird, hab ich ein solides Mappenschloss als Kontrast genommen.

Die Tasche hat ein tolles Format. Obwohl sie wirklich klein ist, ist sie durch die Tiefe ein wahres Raumwunder und schluckt alles, was dringend mit muss. Und das dicke lange Portemonnaie ist in einer extra Reißverschlusstasche vor Langfingern sichern.



Loretta und ich hatten eine wunderschöne Frühlingswoche mit unseren Piepmätzen.
 

Ich kann mir glatt vorstellen, dass sie mich auch auf die nächste Reise begleitet.
Aber eigentlich brauche ich ja für jede Reise eine neue Tasche. Oder sollte ich mich nochmal an eine andere Klappenvariante wagen? Elbmarie hat ja auch gerade mit ihrer neuen Tasche BETTA eine neue Klappenlösung gezeigt.


Hol die fuchtig,
eure Sabine



verlinkt bei: RUMS
Anleitung: Elbmarie
Stoff:  echino
gekauft bei: kleinkariert

Donnerstag, 20. April 2017

Quer durch Tula Pinks Garten - mein Dresden Plate




Und schon geht es in die vierte Runde des Quiltalongs 6Köpfe-12Blöcke. Für mich ist das ein echtes Highligt. Vor lauter renovieren, umräumen, ausmisten und tausend anderen Sachen komme ich zur Zeit überhaupt nicht zum Nähen. Nur der monatliche Block ist ein Muss.

Den April hat Andrea von quiltmanufaktur eingeläutet. Zunächst war ich nicht so begeistert von diesem Stern oder Blume jedenfalls rundem Teil. Aber nutzt ja nix. Also wurden wieder alle Stoffe im Wohnzimmer ausgebreitet und tagelang überlegt und hin und her geschoben. Die Ton-in-Ton-Variante wurde verworfen und nun ist es ein Farbverlauf geworden. Der Dresdner Plate ist die Chance viele verschiedene Stoffe zu verwenden. Vielleicht wird er so eine Klammer für meine verschiedenen Blöcke. Ich hab ein wenig Angst, dass es sich nachher nicht gut zu einer Decke zusammenfügt und nur chaotisch ist. Super finde ich natürlich, dass der Block wieder eine Mitte hat, aus der jetzt die kleine Katze aus der neuesten Kollektion von Tula Pink keck in die Welt schaut.

Obwohl ich mir das Lineal extra für den Dresdenplate gekauft habe und ganz genau zugeschnitten und genäht habe, wollte es beim ersten Mal kein Kreis werden. Lauter Wellen und Falten! Erstmal einen Kaffee und tief Luft holen.... Und dann alles wieder aufgetrennt. Ich konnte nicht recht ergründen, worin mein Fehler lag. Daher habe ich mir eine Schablone ohne Nahtzugabe aus Papier geschnitten und aufgezeichnet, wo ich nähen muss. Das hat dann geklappt.
Das Applizieren mit der Hand ging ganz gut, wird aber nicht meine Leidenschaft.

Es war ein langer Prozess, aber wir haben uns angefreundet - der Dresden Plate und ich. Mir gefällt dieses bunte Rad. Nur dass man in Nahtzugaben in der Mitte so deutlich sieht, gefällt mir nicht. Hat jemand da für mich einen Tipp?

Dieser erste Quilt, der hoffentlich auch fertig wird, wird ganz bestimmt bei mir bleiben. Also ab zu RUMS. Da kann ich dann gleich mal schauen, was die anderen wieder für tolle Sachen zeigen und Pläne machen für die Zeit, wenn ich wieder viel Zeit für meine Nähmaschine habe.

Hol die fuchtig,

eure Sabine



verlinkt bei: quiltmanufaktur und bei RUMS
Anleitung: quiltmanufaktur
Stoff:  Tula Pink