Donnerstag, 27. April 2017

Meine Variante der Tasche Loretta


Für jede Reise brauche ich eine neue Tasche. Das ist ja schon bekannt. Auf eine winzigkleine Insel im Golf von Neapel sollte mich eine Loretta von Elbmarie begleiten.
Mit dem Schnitt habe ich schon länger geliebäugelt und dann traf ich Sabine Elbmarie auf dem Stand von kleinkariert bei der Stoffmesse und habe zu dem Schnitt auch dieses tolle Wachstuch gekauft.


Die Anleitung ist wie immer sehr übersichtlich und gut bebildert, so dass dieses Täschchen auch für Nähanfängerinnen zu bewältigen sein sollte.
Ich wollte jedoch die Klappe etwas mehr geschlossen als im Original und habe ein bisschen daran gebastelt. Ist es nicht verrückt, wie so eine kleine Ecke mehr und ein Abnäher das Design verändert? Ich finde, meine Tasche sieht jetzt ein wenig nach Fototasche aus. Macht nix und mir gefällt, dass sie jetzt etwas geschlossener ist.

Damit mein Vogeltäschchen nicht zu niedlich wird, hab ich ein solides Mappenschloss als Kontrast genommen.

Die Tasche hat ein tolles Format. Obwohl sie wirklich klein ist, ist sie durch die Tiefe ein wahres Raumwunder und schluckt alles, was dringend mit muss. Und das dicke lange Portemonnaie ist in einer extra Reißverschlusstasche vor Langfingern sichern.



Loretta und ich hatten eine wunderschöne Frühlingswoche mit unseren Piepmätzen.
 

Ich kann mir glatt vorstellen, dass sie mich auch auf die nächste Reise begleitet.
Aber eigentlich brauche ich ja für jede Reise eine neue Tasche. Oder sollte ich mich nochmal an eine andere Klappenvariante wagen? Elbmarie hat ja auch gerade mit ihrer neuen Tasche BETTA eine neue Klappenlösung gezeigt.


Hol die fuchtig,
eure Sabine



verlinkt bei: RUMS
Anleitung: Elbmarie
Stoff:  echino
gekauft bei: kleinkariert

Kommentare:

  1. Was für eine coole Tasche- den Stoff darf ich meinem Sohn nicht zeigen.....dann will er auch so eine.
    Lieber Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Du bist wirklich ein Design-Genie! Nach Deinen herrlichen Patchwork-blöcken zum "drin Spazierengehen" jetzt diese gelungene Kombination aus sachlichem Taschenschnitt und verspieltem Stoffdesign! Das tolle Papageien-Wachstuch habe ich bei Kleinkariert gar nicht gesehen - wahrscheinlich war es schon ausverkauft, das Gedränge war ja auch gigantisch. Es ist aber eindrucksvoll, wie gut Du schon beim Zuschnitt die Position der Vögel abschätzen kannst, wie sie nachher auf der fertigen Tasche spielerisch herumturnen. Wäre die Mittelachse etwas weiter links gelandet, hätte das Mappenschloß den Kakadu das Auge gekostet!
    Dieses rote Mappenschloß korrespondiert aber sehr schön mit der roten Krawatte des Wellensittichs auf dem Zweig - wie Du auch perfekt die Linienführung der Zweige Deine Form der Taschenklappe unterstreichen lässt, einfach genial!
    Das sehr kastige Mappenschloß war mutig, aber wird durch das rote Katzenauge zum Verbindungsglied zwischen Taschenschnitt und Stoffdesign. Die rote Jacke zur Tasche wirkt wie ein Ausrufezeichen!
    DANKE für die Vorstellung Deiner Tasche!

    Vernähte Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Deine Tasche ist herrlich Sabine! So tolles Wachstuch! Und das Steckschloss mag ich immer wieder gerne!!!
    Ein tolles Format! Eine ideale Größe! Wirklich klasse!!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen